Trials of Cold Steel 3 auf der Nintendo Switch im Test

Trials of Cold Steel 3, gewohnte JRPG Kost oder ein Juwel auf der Switch?

Hallo meine  lieben Peonz,

heute sehen wir uns das JRPG Trials of Cold Steel 3 auf der Nintendo Switch an!

Trails of Cold Steel 3 spielt nach den Ereignissen von Trials of Cold Steel 2 die zum Ende eines Bürgerkriegs führten. Unser Held Rean Schwarzer ist nun nicht länger der Schüler, sondern der Lehrer an der Thor-Militär-Akademie. Jedoch nicht in der Hauptschule, es handelt sich um eine Art Tochter Schule in welcher nur die Schüler landen die eigentlich gute Kämpfer sind aber sonst zu nichts zu gebrauchen sind.

Da fängt es aber direkt mal an, wir spielen hier Teil 3 einer JRPG Reihe und ich habe nicht einen einzigen der vorherigen Teile gespielt. Die Geschichte wird so erzählt, dass man auch ohne die vorherigen Teile klar kommt, denn Rean fängt hier auch ganz neu an.
Für alle die aber gern wissen wollen, was in den anderen Teilen abging, gibt es das Backstory-Menü. Hier finden wir sehr viel Text welcher die alten Teile bzw. die Charaktere und die Story erklärt. Wo wir gerade bei Text sind, dieser ist in Englisch oder Französisch. Teilweise ist das Spiel in Englisch vertont, was ok ist aber da es nicht immer vertont ist wirkt es willkürlich und manchmal langweilig. Die Schrift ist teilweise wirklich klein, sodass im Handheld-Modus nicht immer alles so gut lesbar ist, schade.

Kommen wir mal ein bisschen zum Gameplay
Es gibt 5 Stufen vom Schwierigkeitsgrad und diese kann man jederzeit ändern. Sollten wir also mal einen Kampf nicht schaffen, können wir diesen endlos oft wiederholen und auch die Schwierigkeit etwas anpassen. Bosse oder Spezialgegner machen uns aber dennoch das Leben meist sehr schwer und mehrere Gegner können sich zusammenschließen oder wir geraten in einen Hinterhalt. Selbiges gilt auch für uns, wir können also versuchen den Kampf von hinten zu beginnen um uns direkt einen Vorteil zu verschaffen.

legend-heroes-trails-cold-steel-iii-20191008143847-10c3c

Schauen wir uns die Kämpfe doch mal an.
Kämpfe laufen runden basiert ab und sind taktisch fordernd und dynamisch.
Es gibt eine Leiste die die Reihenfolge zeigt wer angreift. Zudem zeigt sie auch bei bestimmten Positionen Boni an, die wir natürlich für uns nutzen wollen. Das kann alles mögliche sein von Heilung zu Crits oder die Energie wird aufgefüllt. Das Zaubern kostet richtig was an Energie und hat zudem eine lange Castdauer. Das macht die Kämpfe zwar ansprechend für RPG Fans allerdings auch extrem langsam.

Es gibt aber nicht nur Zauber und Magie, sondern auch klassische Angriffe und einige Spezialangriffe. Viele Angriffe haben spezielle Stoßrichtungen oder Flächenwirkungen. Welche Waffe genommen wird oder welche Elementar Arten verwendet werden sind wichtig, und die richtige Waffenwahl wird am Ende des Kampfes mit Bonus EXP belohnt.

Es gibt einige Haupt und Nebenquests die uns in der Story voran bringen oder unseren Rang in der Schule steigern. Je besser wir bei Prüfungen oder optionalen Hilfsquests sind, umso schneller steigt unser Rang und wir erhalten damit verbunden Belohnungen. Darüber hinaus gibt es mit dem Einhel Keep einen sich immer erweiternden Spezial-Dungeon für Trainingseinsätze. Man kann auch Angeln, Kochen und so weiter wie in JPRG üblich.

Zudem kann man sich auch mit seinen Freunden beschäftigen um die Verbindung zu steigern. Dies hat diverse positive Effekte für die Kämpfe und erscheint mir durchaus nützlich. Es gibt also wirklich genug zu tun um Stunde um Stunde in dieser Welt zu verbringen. Allerdings können genau diese Sachen aber auch Langweilig werden aber wir Fans von JRPG sind den Grind gewöhnt und nehmen diesen doch gern an oder?

Mochten wir:

  • Story wir schön erzählt
  • Kämpe in Mechs!
  • Story der anderen Teile kann man sich durchlesen

Mochten wir nicht:

  • Das Spiel wirkt oft langsam
  • Tutorial kommt ungewohnt spät

Klassische JRPG Kost die man erwartet hat, bekommt man auch. Die Story ist schön und weiß auch manchmal wirklich zu überraschen. Dennoch fühlt sich Trials of Cold Steel 3 manchmal sehr langsam an. Die Dialoge sind gerade am Anfang so unnötig lang gezogen, dass gerade im Handheld Modus einem die Augen müde werden. Für ne kleine Runde im Bus oder kurz vorm Schlafen gehen ist dieses Spiel nicht die aller beste Wahl. Abgesehen von den typischen JRPG Stärken und Schwächen (Hallo Grind und co) haben wir es hier aber mit einem schönen Spiel zu tun. Grafisch nicht auf dem neusten Stand was klar dem Alter geschuldet ist, läuft es dennoch manches mal nicht ganz sauber. Für Fans der Reihe sowieso ein Pflichtkauf und fpr JRPG Fans auch. Für alle anderen die gern mal ein RPG spielen kann ich nur teilweise eine Empfehlung geben. Trials of Cold Steel 3 ist definitiv kein schlechtes Spiel aber manchmal fühlt sich das spielen schon nach Arbeit an. 🙂

Also dann meine Lieben Peonz, wir sehen uns in der Thor-Militär-Schule.

BaBa

Wertung:

7/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen