Tower of Time für die Nintendo Switch im Test

Tower of Time – Ein Turm der falsch herum ist und echt viel Zeit kostet

Hallo meine lieben Peonz,

heute schauen wir uns mal das RPG Tower of Time auf der Nintendo Switch an.

Die Story von Tower of Time ist nicht mega komplex: Wir leben in der Welt Artara – einst ein Plätzchen voll von Wundern und Technolie, jetzt ähnelt es eher einem Brachland (aber ohne /1 Chat). Eine Unbekannte Macht hat das Land komplett zerlegt und die Menschen versuchen darin zu überleben. Wir als junger Offizier des Königs sind die letzte Chance der Menschheit hier noch was zu drehen. Dafür müssen wir den Turm zu erkunden, der plötzlich da war und irgendwie verkehrt herum in der Erde steckt. Erinnert iwie an die Anime Magi und die Dungeons.

ss_ade58ed5e98b961260e2325d790e3e80aed6983c.1920x1080

Was das Gameplay betrifft, haben wir es hier größtenteils mit klassischen RPG zu tun: Wir bekomme vorgefertigte Chars die unsere Gruppe bilden. Wie in einem Final Fantasy zum Beispiel bekommen wir immer wieder neue Leute für unsere Gruppe und können maximal 4 davon in den Kampf mitnehmen.
Alle Chars haben eigene Waffentypen und Rüstungen, somit ist immer klar wer welchen Loot bekommt. Nur Schmuck können alle tragen. Zudem kann man auch Attribute erhöhen wie man es will und Fähigkeiten mit entsprechenden “Bäumen” gibt es auch. Allerdings kein Talentsystem an sich, man kann sich nur die Verbesserungen für seine Skills aussuchen.
Also wir können Looten aber was ist mit dem Lvln? Nun, im Spiel wird uns erklärt, dass wir eh die heftigsten Kämpfer haben und sie daher durch Kämpfen keine Erfahrungen mehr sammeln können. Wir müssen in der Stadt diverse Gebäude ausbauen um darin die Kämpfer zu trainieren und sie so auf ein neues LvL bringen. Ist seltsam aber man gewöhnt sich dran und wenn die Kämpfer echt solche Maschinen sind, macht es sogar irgendwo Sinn und man hat ja dennoch Progress.

Mit unserer Gruppe untersuchen wir verschiedene Ebenen des Turms und erledigen unterschiedlichste Quests. Klar am Ende ist das Ziel natürlich ganz Oben oder eher Unten im Turm anzukommen, darüber hinaus gibt es aber auch andere andere optionale Aufgaben. Diese Tätigkeiten sind in der Regel nichts weltbewegendes aber es gibt Loot und man macht mal was anderes als nur stumpf die Mainquest.
Und in einem guten RPG gibts auch mal zwischen durch was vor die Rübe, so auch in Tower of Timer. Die Kämpfe sind sehr taktisch und schon den niedrigen Schwierigkeitsgraden echt sehr knackig. Man steuert jeden Char aus der Gruppe einzeln und kann sie auf dem Kampfplatz positionieren und ihre Aktionen auswählen. Dafür lässt sich zum glück der Kampf pausieren um die Aktionen zu planen, sonst wird es schnell sehr schwer. Um den Kampf zu gewinnen gibt es in der Regel 2 Ziele, entweder besiege alle Wellen von Gegnern die kommen oder besiege den Elite Gegner.

ss_a593ea643b01edd35c29ce0de49c0be401df9809.1920x1080

Hier ist die große Stärke oder ggf. auch Schwäche von Tower of Time, das Spiel ist wirklich schwer schon in frühen Kämpfen. Es ist nicht wie die typischen Spiele von heute die dich an die Hand nehmen und du erst mal nicht versagen kannst. Nein, hier bekommst du direkt brutal auf die Pappe also nimm die Zeit in den Kämpfen, positioniere dich gut und nutz deine Heilskills auf Cooldown du brauchst es.

Kommen wir mal zu etwas das mich auf der Switch mal wieder erstaunt hat. Im Handheld Modus habe ich richtig Schwierigkeiten mit dem Spiel gehabt, oft konnte ich nicht richtig sehen was so alles auf der Map rumsteht auch war die Grafik an sich eher schwach. Bei Texten konnte ich diese natürlich schon lesen aber die Bilder der Sprecher sehen auf dem Fernseher schon deutlicher aus. Grundsätzlich lässt sich das Spiel natürlich im Handheld Modus oder am Fernseher spielen, beides geht aber ich würde immer lieber den Fernseher nehmen. Für zwischendurch im Bus oder dem Zug geht es zwar aber im Bett oder auf der Couch würde ich´s dann doch eher nicht spielen.

Mochten wir:

  • Ziemlich Schwer
  • Schöne Gegnerdesigns
  • Der Turm

Mochten wir nicht:

  • Zu viel “Gelaber”
  • Story flach

Für Fans von schweren “alten” Rollenspielen wird hier sicher einiges geboten. Es ist knackig schwer, man kann looten und lvln und muss taktisch agieren. Wer auf sowas steht wird hier ganz sicher auf seine Kosten kommen. Alle anderen könnten es schwer haben. Tower of Time ist nichts für mal nebenbei spielen und fordert den Spieler, Fehler werden gnadenlos bestraft.

Also dann meine Lieben Peonz, wir sehen uns im Turm der Zeit!

BaBa

Wertung:

5/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen