The Raven Remastered ist für PS4, Nintendo Switch, Xbox One und PC erschienen. KING Art GAMES hat das alte Spiel aufpoliert und versucht uns damit erneut zu begeistern, aber ist das gelungen? Hier erfahrt ihr mehr!Angenommen, dass ihr das Original aus 2013 nicht gespielt habt, die Erklärung dauert nicht sehr lang. Wir schlüpfen in die Rolle von Constable Anton Jakob Zellner sowie andere Charaktere. Diese jagen The Raven und diverse andere dubiose Charaktere. Es handelt sich hierbei um ein Adventure Spiel mit einem starken Fokus auf Point & Click Mechaniken. Ein Zahnstocher? Einpacken! Vielleicht reicht es aber auch mit anderen Leuten zu reden um so an Informationen zu kommen und die nächste Szene freizuschalten. Grundsätzlich handelt es sich hierbei um ein veraltetes Konzept, aber funktioniert durchaus gut in The Raven Remastered.

Adventure Spiele verlassen sich stark auf die Welt, die der Spieler erforscht und die Charaktere, die sie dort antreffen. Dem noch das Point & Click hinzugefügt und schon haben wir eine wirklich solide Basis, die 10x besser funktioniert als viele andere Spiele, was die Immersion betrifft. Es macht wirklich Spaß, nach Hinweisen im Kontext, zufällige Items zu suchen und mit den lebendigen Charakteren zu sprechen, mit denen man sich in den 3 Hauptquests trifft. Natürlich wirft das Spiel eine gewisse Schwierigkeit auf, weil man unbedingt eine Flag triggern muss, um weiter zu kommen, was allerdings schnell untergehen kann, wenn es an einem kleinen Streichholz oder ähnlichem scheitern kann. Auf der anderen Seite, macht das die Navigation durch das Spiel recht einfach. Mit allen sprechen und alles genau absuchen und Gegenstände manipulieren oder zusammensetzen. Zu schwer ist das Spiel an keiner Stelle, aber deswegen nicht minder knifflig zu lösen.+

Die Point & Click Elemente in The Raven Remastered sind durchaus das, was das Spiel bemerkenswert macht. Jeder Hinweis und jeder Gegenstand haben eine Geschichte die es beschreiben und einen Grund, wieso sie dort platziert sind. Natürlich will ich nicht spoilern, aber im ersten Kapitel zum Beispiel, sieht man eine Schüssel, die zunächst nutzlos erscheint, am Ende aber einen wichtigen Nutzen hat und somit zeigt, wie wichtig jeder Gegenstand in diesem Spiel sein kann. Auch kann man dies über die Charaktere sagen. Manche davon können durchaus nervig sein, aber vielleicht doch einen wichtigen Hinweis erzählen. Insofern muss man auch mit den nervigen Leuten jede Gesprächsoption ausschöpfen, auch wenn es durchaus eine Qual sein kann. Die musikalische Unterstreichung in diesem Spiel macht es nur noch besser, da sie versteht die Situationen intensiver zu machen, wo es nötig ist. Die restliche Grafik ist zwar nicht überirdisch, aber durchaus nett anzusehen. Voice Acting ist wie im Original und nach wie vor sticht die Musik deutlich hervor, was dem Gesamten einen soliden Eindruck verleiht.

In einer Zeit wo mehr Remasters und Remakes rauskommen, als neue Originaltitel fragt man sich natürlich bei jedem einzelnen davon, ob es das auch wert ist. Aus finanzieller Sicht ist es mehr als nur verständlich, dass man ein Remaster macht, aber ob das auch für den Kunden die richtige Wahl ist?  Auch wenn The Raven Remastered sich nicht wirklich remastered anfühlt, so erzählt es dennoch eine adäquate und solide Mystery Geschichte mit durchaus interessanten Plot Entwicklungen. Die Erzählweise und die Oldschool Steuerung dabei haben viel her gemacht, doch die eher schwächlichere Grafik im Vergleich sowie technische Glitches haben leider gestört. Das Spiel kann nicht von jedem gemocht werden, so viel steht fest. Man darf sich nicht darauf einlassen, in Erwartung ein The Walking Dead zu bekommen, aber wenn man Mystery Romane mag, dann kann man hier durchaus zugreifen.

Mochten wir:

Mochten wir nicht:

Für einen PS4 Titel war die Grafik nicht gerade der Hauptverkaufspunkt und auch das Voice Acting war zwar nicht lobenswert, aber zumindest okay. Im gesamten fällt das Spiel in die Mittelschiene. Es ist damit also kein Spiel, welches jedem quer durch die Bank gefallen wird, aber für Fans des Genres wird es nicht enttäuschen. Wenn man Mystery Romane mag, dann hat man hier einen Fixkauf an der Hand. Für Leute, die sich nicht gerne durch Dialoge schlagen und sich damit nicht so abfinden wollen, sollte man eventuell dann doch einen Bogen darum machen. Ich habe das Spiel sehr genossen, da mich dieses Genre schon immer interessiert hat. Wenige Umsetzungen in diesem Bereich machen einen so guten Job das Interesse aufrecht zu halten, dennoch setzt es schon einmal Grundinteresse voraus um zu verzaubernWertung: 6/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.