The Elder Scrolls Online – Elsweyr von Drachen und Nekromanten

Wenn Drachen und Nekromanten aufeinander treffen und sich die Kätzchen gegenseitig anfauchen, kommt eine erstaunlich gute Erweiterung dabei raus!

Wie ihr ja schon in der Überschrift gesehen habt, handelt diese Erweiterung von Drachen und Nekromanten. Der Nekromant als neue Klasse zu spielen und ein Haufen Drachen gibt es zu töten! In Elsweyr findet man sich schnell zurecht, auch wenn die Umgebung komplett neu aussieht. Man hat sich hier nicht lumpen lassen faul zu werden, denn sowohl der Flair des neuen Gebiets, als auch die Architektur sind gänzlich neu entworfen worden.

Also gibt es einiges Neues, aber was tut sich so in der Story? Ebenfalls schon angesprochen, gibt es Konflikte zwischen den Khajiiten, aber wie ich es sonst auch gerne mache, überlasse ich es gänzlich euch die Story zu erkunden. Mich selbst hat sie nicht zu sehr gepackt, zugegebenermaßen, aber mich hat auch World of Warcraft mit seinem Plot eher kalt gelassen, also kann ich das bei TESO Elsweyr wohl kaum als negativ anrechnen.

Was ich allerdings gleich sehr positiv nennen möchte ist die Spielzeit, diese ist vor allem was die Story angeht schon recht passabel. Mit etwa 30 Stunden Spielzeit hat die da schon ein ganzes Wochenende gekillt. Hab ich ein Spielproblem? Nicht doch! Auch wenn die Story mich selbst nicht so gepackt hat, will ich dann doch den Umfang loben, denn es gibt noch deutlich mehr zu tun, als nur die Kampagne.

Abseits der Main-Quest

Was ich beinahe schon als stark betrachten würde ist, dass die Side-Quests in Qualität nicht der Main-Quest hinterherhinken. Nicht nur einmal ist es mir passiert, dass ich mich sidetracken habe lassen und dann erst später bemerkt habe, dass ich unabsichtlich in eine Side-Quest gerutscht bin. Das kann ein wenig frustrieren, wenn man sehr gezielt zunächst die Main-Quest machen möchte, aber auf der anderen Seite ist es doch egal, was man macht, solange der Spaß der gleiche bleibt.

Die Klasse des Necromancers wird hier auch oft thematisiert, was zu beginn ein wenig gemischte Gefühle bei mir ausgelöst hat, denn zu beginn fühlt sich der Necromancer nicht besonders an. Eher wie ein düsterer Mage, statt ein Totenbeschwörer wie der Name schon sagt. Keine Untoten die man erweckt und dahingehend auch keine Armee der Toten die einem folgt. Erst im späteren Verlauf folgen diese Skills und hier wird der Necromancer dann auch richtig interessant!

Denn entgegen den anderen Klassen, die 1-2 Rollen füllen können, handelt es sich beim Necromancer um einen Allrounder. Im Stamina build haben wir einen der besten, wenn nicht sogar den besten, Damage Dealer den man aktuell finden kann und mit nur wenig respecen (Neu-Verteilen der Skillpunkte) kann man ganz leicht auf einen Tank umsteigen. Wenn einem kein Tank gefällt so bleibt auch noch die Möglichkeit einen Heal zu spielen. Man kann also wirklich jede Klasse hier befüllen.

Drachen!

Es wurden Drachen versprochen und noch kein Wort darüber verloren! Wie konnte ich nur! Nun aber zu unseren schuppigen Gegnern. Wer sich erwartet, wie in Skyrim nun loszulaufen und einen Drachen nach dem anderen aus der Luft zu schlagen, ohne dabei wirklich in Lebensgefahr zu kommen, der täuscht sich in Elsweyr gewaltig, denn auch mit wirklich gutem Gear, können einem diese Biester den Tod entgegen bringen.

Es empfiehlt sich also, wenn man diese in einer Gruppe jagt, man möchte schließlich überleben und seinen Loot bekommen! In Gruppen kann man auch die Dunklen Anker machen, dies sind schon aus älteren Teilen des Spiels bekannte Punkte, an denen man sich mit größeren Massen von Gegnern prügelt für eine größere Belohnung, diese sind allerdings schwer alleine machbar und somit reine Gruppenübungen. Hier kann man nun auch auf Drachen treffen!

Was zwar cool klingt, doch leider können genau diese dunklen Anker dann schnell zu einer Routine werden, denn sie geben sehr viele Erfahrungspunkte und wer schnell leveln möchte, schließt sich Gruppen an, die von einem Anker zum nächsten Laufen, was die Drachen schnell ein wenig “abnutzt”. Nichts destotrotz sind Drachen so ziemlich eine der coolsten Kreaturen im Spiel und zeigen, dass ZeniMax noch nicht fertig ist damit, das MMO zu erweitern und an seinen besten Punkt zu bringen, welchen wir bestimmt noch nicht erreicht haben

Mochten wir:

  • Architektur
  • Viel Spielzeit
  • Flair des Landes
  • DRACHEN
  • Neue Klasse ist für jeden etwas

Mochten wir nicht:

  • Quests sind vielleicht nicht ganz so spannend wie in den Offline spielen, allerdings auch nicht grottig
  • Zu viele Khajiiten (Kleiner Scherz!)

Mit Elsweyr haben ZeniMax ihre alte Summerset Erweiterung alt aussehen lassen und Neuerungen gebracht, die sich wirklich ganz toll in das Spiel einbinden. Wenn man dem Nekromancer nichts abgewinnen kann, dann zumindest der langen Main-Story, dem schönen neuen Land und natürlich den Drachen. Die Welt fühlt sich mit jeder Erweiterung umfangreicher und vollständiger an, was einen recht freudig auf die Zukunft von TESO warten lässt.

Wertung:

9/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen