Mit Rise of the Tomb King ist der erste DLC von Total War Warhammer 2 raus und wir haben uns für euch die neue Rasse angesehen!Wer schon einmal ein Total War spiel gespielt hat, der weiß, dass sich größte Mühe dabei gegeben wird, dass sich verschiedene Fraktionen auch unterschiedlich spielen. Im Warhammer Ableger ist dies schon ausgezeichnet gelungen und SEGA macht auch keine Anstalten dies verkommen zu lassen. Als Vampirfürst Spieler habe ich mich natürlich enorm darüber gefreut, dass die Untoten Unterstützung bekommen und besser als das, einer der neuen Kommandanten harmoniert sogar mit den Vampirfürsten, aber dazu kommen wir später wieder. Vorerst ein paar Worte über das Spiel an sich, wer es noch nicht kennt, sollte einfach normal weiterlesen, für Kenner werde ich ein neutrales bis unauffälliges Zeichen bei der Stelle setzen, wo es um die Details des DLCs geht.

Total War Warhammer 2

In Total War haben wir eine Wirtschaftssimulation, die sich mit einem RTS verbindet. Im Prinzip kann man es mit Civilization vergleichen, doch spielen wir die Schlachten selbst aus wie in einem RTS. Zwischen den Schlachten haben wir eine Karte auf der wir uns Fortbewegen, unsere Armeen managen und Städte aufbauen. Alleine hier unterscheiden sich die verschiedenen Rassen die es gibt schon enorm. Manche haben Zugriff auf Riten, welche sie unter gewissen Bedingungen aktivieren können, die dann für mehrere Züge einen Vorteil bringt. Hochelfen zum Beispiel können mit der Diplomatie anderer spielen, diese verbessern oder verschlechtern, wo Chaos grundsätzlich mit allem Krieg führen. Vampirfürsten können durch „Tote erwecken“ an Orten wo große Schlachten stattgefunden haben, große Armeen sofort aus dem Boden stampfen. Forschungstrees sind für jede Fraktion anders aufgebaut und erfordern immer Voraussicht.

In den Schlachten selbst haben wir dann ein sehr tiefgreifendes System. Vom Flankieren bis zum Anwenden von Schockkavallerie, um Artillerie schnell zu beseitigen, ist Feingefühl von Nöten. Steht die Speerinfanterie an der falschen Stelle und man wird flankiert, so kann einen das schon einiges Kosten. Auch Magie kann, wenn man sich festnageln lässt, verheerende Auswirkungen auf den Ausgang der Schlacht haben. Auch hier greifen Fraktionseigenheiten. Skaven (ein Rattenvolk) zum Beispiel setzen auf Masse statt Klasse. Dunkelelfen sind zu beginn etwas träge, doch sobald man genug Gegner getötet hat, werden sie stärker, wo Hochelfen genau das Gegenteil sind, denn sobald 40% ihrer Leben fehlen, werden sie schwächer. All das erzeugt ein einzigartiges Spielerlebnis für jede Fraktion.

KENNER HIER WEITERLESEN!!!!!!

Rise of the Tomb King

Mit den Gruftkönigen haben wir mal wieder eine einzigartige Armee mehr, welche wir durch den Kampf steuern können. Das was am stärksten auffällt ist natürlich, dass wir keine Armeekosten haben. Sowohl das Herstellen von Einheiten, als auch der Unterhalt sind absolut gratis. Das bedeutet, dass uns der Krieg in der Regel recht günstig kommt, doch hat das ganze natürlich einen Harken. Wo andere Armeen durch ihre finanziellen Mittel eingeschränkt sind, haben die Gruftkönige eine maximale Anzahl an Einheiten, die sie erstellen können. Diese maximale Anzahl kann man durch Gebäude erweitern und da man ja mit jeder neuen Region neue Gebäude bauen kann, kann die Armee auch immer weiter wachsen. Auch gibt es einzigartige Einheiten, welche man nur einmalig für die Armee beschwören kann.

Der nächste interessante Punkt ist, dass man sich hier mit Tomes einen Vorteil verschaffen kann. Hier handelt es sich um Bücher, welche ihr durch das erledigen von Missionen holen könnt. Das Einnehmen von einer gewissen Region oder das töten eines Kommandanten können euch eines dieser Bücher bringen. In einem Übersichtsfenster könnt ihr genau sehen, wo sich welches der Bücher befindet. Sammler kommen also auf ihre Kosten! Natürlich kann man sich nicht alle der Bücher sofort holen, hier handelt es sich um eine langzeit Strategie der man folgt, welche man neben seinen aktuellen Zielen immer im Auge behalten sollte, da sie eine echte Bereicherung darstellen.

Natürlich können die Gruftkönige auch Riten verwenden und einen von diesen hat mich ganz verzaubert. Als Vampirfürst-Spieler ist für mich Verschleiß eine wichtige Ressource zur Verteidigung, doch haben nur Chaos, Skaven und Vampirfürsten ihre eigene Korruption, welche Verschleiß verursachen kann. Die Gruftkönige kommen mit einem Ritus, der Sandstürme verursacht und somit Verschleiß auf eigenem Land erzeugt. Dies zerrüttet gegnerische Armeen, ohne dabei gegen sie kämpfen zu müssen. Wer sich also verteidigt, der kann sich hiermit einen tollen Bonus holen, der den Gegner stark einschränkt.

Im Kampf gibt es natürlich auch eine Eigenheit! Die Gruftkönige leben davon (HAHA!), dass ihre Armee stirbt (HAHAHA!), was den Balken füllt den ihr am oberen Bildschirmrand sehen könnt. Je höher dieser gefüllt wird, desto mehr könnt ihr damit Anfangen. Hier lädt sich ein Zauber auf, der eure Armee immer wieder heilen kann und somit eure verbleibenden Einheiten deutlich robuster macht. Doch hier ist noch nicht alles gesagt, denn sobald der Balken vollständig gefüllt ist, könnt ihr einen Trupp beschwören, der es ganz schön in sich hat. Wer sich also in die Schlacht mit Gruftkönigen wagt, sollte sich ein Gatorade einpacken, die geben nämlich nicht schnell nach.

Mochten wir:

Mochten wir nicht:

Im Grunde kann ich nur sagen: Ich bin verliebt! Das Design der Skelettkrieger alleine hat bei mir gereicht, um mich in dieser Fraktion richtig wohl zu fühlen. Ich hatte schon immer einen Hang zu ägyptischer Mythologie und die Gruftkönige fangen diese mit ihren Sphinxen hervorragend ein. Doch ist natürlich kein Halt bei dem Design gemacht worden. Sie spielen sich sehr interessant, was dem Spiel abermals mehr Tiefe gibt und einen Punkt mehr, den man zu beachten hat, ob man sie sich nun als Verbündete oder Feinde macht, spielt dabei keine Rolle, denn in beiden Fällen, wird man nun eine Fraktion mehr haben um die es sich Sorgen zu machen gilt. Das Balancing scheint zu funktionieren, denn es wurden einige Dinge mit dem DLC gepatcht. Nicht nur das, generell wurden einige Bugfixes und damit meine ich EINIGE Bugfixes, in das Spiel eingebunden.

Wer sich bisher mit den Vampirfürsten gut anfreunden konnte, wird definitiv einigen Spielspaß aus der neuen Fraktion herausholen können, da sie sich durchaus ähneln und auch einige Einheiten der Fürsten sich in der Armee der Gruftkönige wiederfinden wie die Todeswölfe oder die Gruftguhle. Von mir gibt es eine klare Empfehlung, auch wenn der DLC nicht ganz so günstig ist, so ist er dennoch das Geld wert, wenn man beachtet, wie viel Spielzeit man aus einer neuen Fraktion herausholen kann in diesem Spiel.

Wer sich das offizielle Video ansehen will, welches die Fraktion erklärt, dem lasse ich natürlich eben dieses hier.

Y7g_sWmmpj4

Viel Spaß beim Spielen,

euer Chris!Wertung: 9/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.