Anzeige

Nächster großer Deal der Branche - Sony kauft Bungie

2007 trennte sich Entwickler Bungie von Microsoft. 2019 trennte sich Bungie anschließend vom Publisher Activision um mit Destiny 2 auf eigenen Beinen zu stehen. Da kommt so eine Übernahme doch etwas überraschend. Kurzum Sony kauft Bungie für 3,6 Milliarden Dollar. Zwar etwas weniger, als vor kurzem Microsoft für Activision Blizzard hingelegt hat, dennoch allerdings eine beachtliche Summe.

Bungie selbst soll nach dem Kauf allerdings eine eigenständige Tochtergesellschaft von Sony Interactive werden, doch was heißt das nun genau?

Destiny Spieler können zunächst aufatmen, bei dem beliebten MMO Shooter soll alles so bleiben wie gehabt. Auch künftig werde Bungie Spiele für die Plattformen entwickeln auf der sie möchten und nicht nur auf die Playstation ebschränkt sein. Hierbei geht es darum Spieler dort zu erreichen wo sie auch spielen möchten. 

Man darf nun gespannt sein, welche Studios sich die großen als nächstes einverleiben werden.

Pikmin 4 im Test

Pikmin 4 im Test Ihr wisst bestimmt, dass neue Nintendo Spiele für mich immer Highlights sind. Egal ob es sich um etwas Neues oder ein

Vengeful Guardian Moonrider im Test

Vengeful Guardian: Moonrider im Test Mittlerweile wissen wir alle, dass ich ein großer Fan von alten Games bin. Doch wie sieht es bei Spielen aus

We were here – Rätselspaß im Koop

We were here – Rätselspaß im Koop Hallo meine lieben Peonz, wir widmen uns heute mal dem Free-to-Play Titel „We were here“ von Total Mayhem

Consent Management Platform von Real Cookie Banner