Anzeige

Nächster großer Deal der Branche - Sony kauft Bungie

2007 trennte sich Entwickler Bungie von Microsoft. 2019 trennte sich Bungie anschließend vom Publisher Activision um mit Destiny 2 auf eigenen Beinen zu stehen. Da kommt so eine Übernahme doch etwas überraschend. Kurzum Sony kauft Bungie für 3,6 Milliarden Dollar. Zwar etwas weniger, als vor kurzem Microsoft für Activision Blizzard hingelegt hat, dennoch allerdings eine beachtliche Summe.

Bungie selbst soll nach dem Kauf allerdings eine eigenständige Tochtergesellschaft von Sony Interactive werden, doch was heißt das nun genau?

Destiny Spieler können zunächst aufatmen, bei dem beliebten MMO Shooter soll alles so bleiben wie gehabt. Auch künftig werde Bungie Spiele für die Plattformen entwickeln auf der sie möchten und nicht nur auf die Playstation ebschränkt sein. Hierbei geht es darum Spieler dort zu erreichen wo sie auch spielen möchten. 

Man darf nun gespannt sein, welche Studios sich die großen als nächstes einverleiben werden.

Sniper Elite V im Test

Sniper Elite V im Test Man nennt ihn „Den Schatten“. Im Vorbergenden verübt er Attentate, Infiltriert Feindliche Festungen und Neutralisiert große Anführer. Moment mal worüber

Ghostwire: Tokyo im Test

Ghostwire: Tokyo im Test Tokio wurde von einem übernatürlichen Kult überrannt, und alle Zivilisten haben sich auf mysteriöse Weise scheinbar in Luft aufgelöst. Wir wachen