Das Kickstarter Projekt Mighty No. 9 ist nun fertig und möchte sich speziell an Fans der alten Mega Man Spiele richten.

Das Kickstarter Projekt Mighty No. 9 war von Anfang an ein Erfolg. Mit schlappen 4 Millonen Dollar von nur rund 70.000 Fans sicherte sich Mega Man Schöpfer Keiji Inafune ein ordentliches Budget für den geistigen Nachfolger des kleinen blauen Roboters. Genau wie in den Mega Man Klassikern erwarten uns in Mighty No. 9 wieder schnelle und vor allem schwere Jump & Run Einlagen mit Hindernissen welche es zu überwinden gilt und natürlich auch Gegnern mit welchen wir uns anlegen dürfen. 

Die Geschichte ist schnell erklärt: Dr. White hat 9 hochentwickelte Androiden erschaffen. Doch leider drehen Nummer  aufgrund eines Virus völlig ab und verbreiten von diesem Zeitpunkt an Chaos in der Stadt. Einzig und allein die Nummer 9 namentlich Beck bleibt von diesem Virus verschont. Wir als Spieler schlüpfen in die Rolle von eben jenem und müssen die anderen 8 Roboter zerstören. Kennt man so schon aus den alten Mega Man spielen. Spielerisch orientiert sich Mighty No. 9 jedoch an den neueren Titeln der Mega Man Serie. Mit den Dashs lässt sich ordentlich Tempo aufbauen, sodass man schnell weitere Stecken zurücklegen kann. Das ganze lässt sich noch kombinieren, schwächt man vorher einen Gegner kann man selbige mit den Dash erledigen und seine Energie absorbieren. 

Am Ende jeder Stage wartet einer der älteren Brüder von Beck. Diese geben uns ebenfalls wie in den Mega Man spielen nachdem sie besiegt wurden ihre Waffen. So wird der Schwierigkeitsgrad nach einiger Zeit immer leichter, da man ab einem gewissen Zeitpunkt den passenden Konter zu einem Boss parat hat. 

Das Abenteuer rund um Beck ist ein solides Spiel und fühlt sich an keiner Stelle wie eine Baustelle an. Jedoch kommen die einzelnen Stages optisch nicht gut weg. Öde Fabriken oder Strassen sind alles was der Hintergrund hergibt, was etwas Schade ist. Leider mangelt es auch an frischen Ideen, so werden wirklich nur Fans der Klassiker abgeholt, Neueinsteiger werden nicht wirklich angesprochen. Stört man sich an diesen Kritikpunkten jedoch noch hat man mit Mighty No.9 einen soliden und herausfordernden Platformer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert