League of Legends: Wild Rift im Test

LoL ist ja schon lange das Non plus Ultra wenn es um MOBA Titel geht. Nun haben wir auch einen Ableger für mobile Endgeräte von dem Spiel.

Hallo meine lieben Peonz,

heute schauen wir uns mal ein neues Moba an, League of Legends Wild Rift!

Ja League of Legends (LoL), nun gut LoL an sich ist nicht neu aber LoL Wild Rift auf dem Handy ist ganz neu. Wild Rift ist LoL auf dem Handy und macht richtig Laune, doch ist es wirklich nur LoL auf dem Handy?

LoL Veteranen fühlen sich hier sofort heimisch und kennen sich recht schnell aus. Wild Rift macht vieles richtig und ist sehr nah am großen PC Bruder dran. Doch es hat einen entscheidenden Vorteil, es ist deutlich anfängerfreundlicher als LoL am Pc. Mal eben ne Runde mit den Freunden spielen ist in Wild Rift deutlich leichter, denn mal eben 100+ Champs mit Je mindestens 4 Skills und 1 Passiven lernen… die Hürde ist zu groß. Ich bin ehrlich zu euch, ich würde mit LoL nicht mehr anfangen.

960x0

Bei Wild Rift ist der einstieg deutlich freundlicher und leichter gehalten, zudem gibt es ein wirklich gutes Tutorial. Man bekommt die Map erklärt und das ist selbst für den einen oder anderen Veteranen wichtig, denn man spielt quasi immer auf der Blue Side. Dabei gibt es eine „true“ Blue Side und die eigentliche Red Side wird gespiegelt. Man spielt also immer als wäre man Blue Sinde, doch genau hier kommt der Kicker. Dadurch das die Map gespiegelt wird, vertauschen sich Bot und Top Lane für die Red Side. Doch selbst hier, kommt einem Wild Rift zur Hilfe, denn am Anfang des Spiels gibt es 2 Pfeile die auf die äußeren Lanes zeigen. Der Blaue Pfeil für die Duo Lane und ein Lila Pfeil für die Solo Lane. Zudem gibt es deutlich weniger Helden. Du muss also viel weniger Champs kennenlernen und wenn du immer den gleichen spielst wirst du deutlich schneller besser, denn du lernst die anderen Champs als Gegner schneller kennen.

Klassisch für ein Mobile Game gibt es auch Ingame Käufe in Form von Champions und Skins für eben jene. Auch gibt es Missionen und Herausforderungen mit denen man sich die Ingame Währung freispielen kann und damit dann auch F2P an Champions kommt. Skins kann man auch F2P erspielen durch Belohnungen.

Es gibt ein Ranked System in dem man eine Ladder erklimmen kann, einen Normal Modus und auch zum üben gibt es einen Spielmodus.

Die Grafik ist wirklich gut für ein Mobile Game und sieht deutlich besser aus als auf dem PC hier hat Riot Games wirklich echt was gutes abgeliefert. Sehr viele Details und die Champions wirken deutlich lebhafter und näher.

Na dann kommen wir doch mal zum wichtigen Teil: Macht Wild Rift Spaß?

Kurze Antwort: Ja! Lange Antwort: Ja verdammt!

Mal Spaß beiseite, Wild Rift ist ein wirklich gutes Mobile Moba und macht wirklich Spaß. Die Steuerung geht super leicht von der Hand, die Spells und Champions sehen wirklich toll aus und man merkt, dass die Entwickler hier etwas großes zeigen wollen. Würde ich eine Wertung vergeben, wäre es eine klare 10/10.

Bei League of Legends Wild Rift bleiben keine Wünsche offen, die Veteranen fühlen sich sofort wohl und auch die Neulinge haben einen einfachen und sanften Einstieg, man kann einfach sofort Spaß haben und wird recht schnell besser.

Und wenn Ihr mal Lust habt eine Runde gemeinsam zu spielen, meldet euch bei uns per Email oder addet mich ingame: Encair auf dem EUW Server.

Also dann meine lieben Peonz,

wir sehen uns in Rune Terra!

BaBa



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen