Der Early Access ist vorbei, nun ist das kostenlose Battle Royale mit Tierchen für jeden kostenlos spielbar.

Knuffige Tierchen, ein riesiger Vergnügungspark und jede Menge blutiger Action. Kurz zusammengefasst ist das Super Animal Royale, ein Indie Battle Royale gepublished von Modus Games. 

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich um ein Battle Royale Spiel, wie es in den letzten Jahren nicht gerade wenige gab, was ist also das Besondere an Super Animal Royale oder kurz SAR? Nun, zum einen wäre da die recht niedliche Optik. Anstatt eines Soldaten steuern wir in SAR ein Tierchen, dessen Ziel es ist am Ende eines Matches als Letzter zu stehen. Dabei funktioniert das System klassisch wie wir es kennen.

Zum Rundenstart steigen wir in einen gigantischen Adlerbus, welcher – genretypisch – eine Bahn über der Map fliegt. Den Absprung können wir aus strategischen Gründen frei wählen. Als Bonus können wir bereits von oben einige Waffen erspähen, wodurch uns die Entscheidung des Absprungs leichter gemacht wird. Selbstverständlich gilt dies auch für unsere Kontrahenten. Die maximale Spieleranzahl ist auf 64 Spieler ausgelegt, wobei auch mal gerne eine Partie mit weniger Leuten gestartet wird, macht aber auch nichts, dadurch bleibt lediglich die Wartezeit gering.

Kurz nach der Landung geht es auch schon los, wenn wir Pech haben ist die Runde auch schneller gelaufen als wir Quaken können, immerhin haben sämtliche Mitspieler das selbe Ziel wie wir, als Letzter zu stehen. Um dieses Ziel umzusetzen bleibt uns natürlich nur ein Weg, andere Spieler beseitigen, also nichts für Pazifisten!

Natürlich steht uns zu diesem Zweck ein abwechslungsreiches Arsenal an Waffen zur Verfügung. Vom Bogen bis zur Minigun sollten keine Wünsche offen bleiben, zusätzlich gibt es noch einige ich nenne es mal kreativere Waffen. Die Deagle beispielsweise ist keine Desert Eagle wie wir sie aus Counter Strike kennen, sondern eine Pistole mit Adlerschnabel welche bei jedem Schuss immer einen Adlersound abspielt. Oder der Sparrow Launcher welcher, wie der Name vermuten lässt, Spatzen abfeuert.

Neben Waffen lassen sich natürlich auch Wurfgeschosse wie Granaten oder Stinktierbomben finden, aber auch Rüstungen sowie Tape und Medikit. Um die Tapes und Medikits zu nutzen brauchte ich einige Zeit, aber auf das warum möchte ich etwas später eingehen. Verfügen wir über eine Rüstung, können wir mithilfe eines Tapes diese flicken und wieder funktionstüchtig machen. Medikits hingegen werden als Fläschchen gesammelt und füllen unseren, ich nenne es mal Medi-To-Go Becher auf. Diesen können wir bei bedarf trinken und so die HP Punkte wiederherstellen. Alles in allem ziemlich simpel aber auch kurzweilig und unterhaltsam, vorausgesetzt man spielt auf der richtigen Plattform. 

Hier kommen wir auch schon zu dem größten Kritikpunkt den ich bei Super Animal Royale gefunden habe. Das Spiel ist ein Free 2 Play Titel mit optionalen kosmetischen Käufen, welches noch dazu Crossplay bietet. An sich eine feine Sache! Wenn ihr meine Artikel verfolgt wisst ihr, dass ich ein riesen Nintendo Switch Fan bin und ich im Zweifelsfalle immer die Switch Version bevorzugen werde.

Da Super Animal Royale wie gesagt gratis ist, wollte ich neben der PC Version auch auch der Switch spielen und was soll man sagen, es macht sagenhaft weniger Spaß als auf dem PC. Also nicht nur ein bisschen sondern massiv. Die Steuerung wirkt teils überfrachtet und das bei einem doch so minimalistisch gehaltenen Gameplay. Ich habe hier wirklich etwas länger gebraucht um Besagtes Tape oder den Becher verwenden zu können. Auch das Aiming hat mich nicht so richtig überzeugt. Zwar spielt sich SAR wie ein klassischer Twin Stick Shooter aber so richtig Bock kommt auf der Konsole trotzdem nicht auf. Da ich Mangelns Konsolen die anderen Versionen nicht angespielt habe, vermute ich allerdings, dass sich die Erfahrung was die Steuerung betrifft auf einem ähnlichen Level wie auf der Switch bewegen.

Das Positive ist allerdings, dass man durch das Crossplay seinen Fortschritt auf jeder Konsole weiter verfolgen kann, denn freizuschalten gibt es in SAR eine ganze Menge. Natürlich nur kosmetischer Natur, einen echten Vorteil verschafft man sich mit anderen Skins nun wirklich nicht. 

Mochten wir:

Mochten wir nicht:

Eine Große Innovation habe ich bei einem Free 2 Play Top Down Shooter mit dem Namen Super Animal Royale nun nicht wirklich erwartet. Meine ersten Spiele fanden auch auf der Nintendo Switch statt, auf welcher ich, wie im Artikel erwähnt, weniger Spaß hatte. Als ich dann allerdings auf dem PC meine erste Partie spielte kam richtiger Spaß auf, nicht zuletzt da die Runden recht kurz ausfallen. Ich bin jetzt auch nicht unbedingt der größte Battle Royale Fan, lediglich PUBG konnte mich einige Zeitlang halten, aber dennoch streue ich abends immer mal noch gerne eine Runde SAR rein, auch wenn ich persönlich nur die PC Fassung als spielbar erachte.

Wertung:

7/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.