In Iron Wings geht es nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden gegen Nazis

Die Story von Iron Wings beginnt im New York der 40er Jahre. Unsere beiden Protagonisten, welche schon in der Kindheit befreundet waren, sind Piloten bei einer Spezialeinheit des amerikanischen Militärs und erhalten den Auftrag, eine Gruppe Wissenschaftler der Nazis an ihren Plänen zu hindern. Um dies zu bewerkstelligen, reisen die beiden natürlich um den Globus, um Luftkämpfe gegen verfeindete Piloten auszutragen und Bodeneinheiten Luftunterstützung zu geben. Dabei ist die Wahl unserer Ausrüstung ebenso entscheidend wie die Wahl des Flugzeugs. Vor Missionsbeginn können wir unser Vehikel im Hangar mit hilfreichen Tools, wie beispielsweise Kameras, ausstatten, aber auch einen Tarnanstrich können wir uns selber aussuchen.

Dabei richtet sich Iron Wings mit seinem arcadigen Ansatz nicht an Liebhaber der möglichst realistischen Simulationen, sondern an die breite Masse. Was allerdings ziemlich störend rüberkommt, ist der stetige Kamerawechsel. Andauernd passieren innerhalb einer Mission gescriptete Ereignisse, wodurch eine kurze Cutscene beginnt. Diese dauert vielleicht 10 Sekunden und prompt werden wir wieder in das Cockpit geworfen, nur um bei der nächsten Wende wieder einen Kamerawechsel zusehen. Dies stört den Spielfluss ungemein. 

Über das sogenannte Dogfight System kann man streiten. Für Anfänger ist dieses System definitiv eine gute Sache, ist man allerdings schon mit Simulationsspielen vertraut, empfindet man dieses System nur als störend. Ähnlich wie in Ace Combat Assault Horizon hat man das Gefühl, dass jeder Abschuss mit dem MG so ablaufen muss.

Zugute halten muss ich dem Titel allerdings die Atmosphäre. Die Grafik ist zwar jetzt nicht auf dem Niveau eines Horizon Zero Dawn (ich weiß komplett anderes Spiel), allerdings kommt dank der Details des Cockpits und der knackigen Soundeffekte eine gute Atmosphäre auf.

https://www.youtube.com/watch?v=m5t6xp_Jhh4

Fazit

Bei diesem Titel ist es echt schwer ein Fazit zu finden. Spieler die bereits mit dem Genre Simulation Erfahrung gesammelt haben, könnten deutlich unterfordert sein. Ist man hingegen komplett neu in dem Genre und einen kurzweiligen Titel mit viel Action spielen kann man ruhig zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.