Donkey Kong Country: Tropical Freeze ist funky!

Tropical Freeze oder eher ein kühles Windchen?

Donkey Kong Country: Tropical Freeze behält seinen Schwierigkeitsgrad bei und auch die Bosse haben es noch immer in sich, doch der neue Funky Mode macht das Spiel nun der breiteren Masse zugänglich. Ein Kritikpunkt von mir bei der Version damals, dass es einfach zu schwer ist in manchen Bereichen, wurde erhört. Bevor wir das Spiel starten können wir uns für den Originalmodus oder den Funky Modus entscheiden und letzterer lässt es deutlich leichter ausfallen, für jene, die Platformer mögen, aber nicht Wochen am selben Level sitzen wollen.

Das gepaart mit der wunderschönen Grafik, die sofort Sommerfeeling hervorruft machen das Spiel schon einzigartig und zu einem Muss für jeden der auf Platformer steht. Die intensiven Farben mit dem Sandstrand auf der ersten Insel zwingt es einem auf sich auf den Sommer, den Pool und das Meer zu freuen. Ich hasse den Sommer und dennoch hat es mich durchaus in Versuchung gebracht gleich den nächsten Urlaub zu buchen.

Die wunderschön flüssige Animation unterstreicht das ganze nur noch mehr. Sogar im Handheldmodus sind wir frei von Rucklern und können die gleiche Grafik genießen, wie im Fernsehmodus. Was allerdings nicht heißt, dass Tropical Freeze ein Spiel für die Öffentlichkeit ist, denn der Originalmodus kann verzweifelte Seufzer hervorrufen und das führt dann zu Menschen die einen anstarren. Wer sich dagegen gut im Zaum halten kann, der kann auch im Zug loslegen!

Funky Mode für Kinder

Der Funky Mode ist deutlich leichter zu spielen und nimmt der eigentlichen Erfolgsformel von Tropical Freeze einiges weg, aber das heißt nicht, dass es deswegen ein Modus für Kinder ist. Er ist zwar leichter, aber mann muss dennoch Präzision für Sprünge und timing beweisen. Also ein einfaches durchlaufen wie Mario nach einem Stern ist hier nicht drinnen. Man bekommt nur mehr Chancen seine Fehler wieder auszubügeln.

Dies können wir entweder als Donkey Kong oder den titel gebenden Funky Kong, den coolsten aller Kongs. Mit seiner Sonnenbrille, jeans Short, einem tank-top und seinem Bandana stellt er dies auch unter Beweis. Er ist im Prinzip der coole Onkel der Familie der einiges über das Leben und auch so manches über die Liebe weiß. Durch ein Surfbrett, dass unseren Sturz abfedert, sind Funky’s Sprünge deutlich verzeihender als im originalen Modus sogar mit Diddy’s Raketen oder Dixie’s Helikopter.

Auch macht das Surfbrett einen kurzzeitig Immun gegen Schaden von Stacheln am Boden und bringt dadurch den Schwierigkeitsgrad wirklich hinunter. Auch braucht er keine Hilfe von Diddy, Dixie und Cranky. Wenn das nicht schon einmal hilft die Schwierigkeit hinunter zu ziehen, dann gibt es da natürlich noch den Funky Modus der grundsätzlich schon ein Leben mehr für jedes Level integriert und euch deutlich mehr Herzen über das Level verteilt, damit man auch wirklich länger am Leben bleibt.

Steuerung

Das wichtigste an einem Platformer ist aber noch immer die Steuerung. Wenn man wie bei Shovel Knight mit dem Input Lag kämpft, welcher beabsichtigt Schwierigkeit bringen soll, dann ist es deutlich frustrierender, als wenn es wie bei Donkey Kong ist, wo die Steuerung knackig ist. Sprünge sind leicht durchzuführen, es reagiert schnell und selbst im Handheldmodus spielt es sich leicht. Ein Pro Controller ist nicht notwendig. Zwar kann der Spielraum beim Werfen der Gegner etwas gering ausfallen, aber im Grunde spielt es sich schön und flüssig mit der Steuerung.

Wir können uns in Gegner hineinrollen um sie unschädlich zu machen oder auf sie drauf springen. Natürlich gibt es Gegner die sind gegen jeweils eine der Möglichkeiten Immun, also ist Vorsicht walten zu lassen! Man kann mit den Händen auf den Boden schlagen um so mit der Umwelt zu interagieren, Fässer zu zerstören und sich so seinen Weg zu bahnen. Mit ZR + ZL kann man oft durch Griffe am Boden neue Wege erscheinen lassen und somit fortschreiten.

Zu guter letzt bleibt noch die R+L Kombination, welche dafür sorgt, dass alle sich am Bildschirm befindlichen Gegner sofort in Luftballons verwandeln und somit keine Gefahr mehr für uns darstellen. Dies funktioniert aber nicht immer. Links oben gibt es eine Leiste, welche wir mit Bananen auffüllen können und nur dann lässt sich die Attacke auch einsetzen. Wer also nicht brav sammelt, der wird darauf verzichten müssen!

Der Schwierigkeitsgrad

Da ich ja den Schwierigkeitsgrad schon angeschnitten habe, möchte ich jenen, die es auf der Wii U noch nicht spielen konnten, einen Eindruck vermitteln. An sich ist das Spiel sehr schwer, aber es fühlt sich niemals billig schwer an. Man wird niemals in eine unfaire Situation gesetzt und dann gefragt, wieso man es nicht besser gemacht hat. Jeder Fehler den man macht, hilft beim Lernen und dem nächsten Anlauf.

Das sorgt dafür, dass wenn man ein wenig Ehrgeiz hat, man es wieder und wieder probiert, bis es dann endlich einmal klappt und dann ist auch der Stolz mehr als nur zufrieden gestellt. Es fühlt sich toll an, wenn man ein Level abschließt und noch besser, wenn man alle Secrets entdeckt hat, was direkt zum nächsten Teil der Schwierigkeit führt. Die Secrets sind saumäßig gut versteckt. Bei mangen muss man ein Level wirklich wieder und wieder spielen, bis man es findet.

So man also keine Guides zur Rate zieht, kann man schon mehrere Stunden nur wegen einem Puzzle Teil aufwenden oder aber einem Buchstaben, von welchem man sich nicht sicher ist, wie man denn nun da hin kommt. In jedem Fall gilt hier: Probieren geht über studieren! Auch wenn man das Level dann neu durchspielen muss, es lohnt sich meistens, wenn man es einfach mal versucht.

Mochten wir:

  • Grafik
  • Grafik
  • Leichterer Spielmodus
  • Grafik

Mochten wir nicht:

  • Stellenweise zu schwer

Tropical Freeze ist ein furchtbar schweres Spiel, wenn man es im Originalmodus spielt und genau das zieht einige Spieler an, ich dagegen eher nicht so. Meine Platformer hab ich zwar gerne nicht leicht, aber Tropical Freeze verzeiht einem keine Fehler. Insofern ist der Funky Modus eine wirklich gute Ergänzung, welche man auch bei Fire Emblem positiv angenommen hat. Ich kann das Spiel also nur empfehlen. Auch wenn man keine Lust auf einen viel zu schweren Platformer hat, bekommt man hier endlich einen, der für jedermann gedacht ist und mit einer wunderschönen Grafik so wie Animation besticht.

Danke fürs Lesen und viel Spaß beim Spielen!

Wertung: 9/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen