Ein gelungener Mix aus Red Faction und Left 4 Dead, das ist Deep Rock Galactic.

Gut viele Elemente von Red Faction sind nicht in Deep Rock Galactic (kurz DRG) enthalten, doch die zerstörbare Umgebung der Prozedural generierten Levels erinnert stark an das alte Red Faction 1. Doch lasst uns zunächst mal am Anfang beginnen, worum geht es in DRG eigentlich? Nun kurz gesagt, ganz zwergentypisch, um Reichtümer. Wir spielen einen der vier unterschiedlichen Klassen und müssen uns in einem Höhlensystem zu den heiß begehrten Reichtümern buddeln.

Oder Alieneier, was der Auftrag eben verlangt doch im Grunde buddeln wir uns immer zu unserem Ziel vor. Dabei sind nicht nur einzelne Elemente zerstörbar, sondern das komplette Level. Nach oder noch während einer Partie klaffen schon mal gerne hier und da Löcher in den Wänden, denn auch unsere Waffen, Granaten etc. hinterlassen deutliche Spuren. Dabei stört es weniger, dass die Physik nicht komplett realistisch dargestellt wird, es kommt schon mal vor, dass einzelne Elemente in der Luft hängen bleiben anstatt zu Boden zu fallen. Dies ist jedoch nicht weiter störend, fällt aber dennoch auf.

Die Qual der Wahl

Wie bereits erwähnt, wählt man vor Missionsbeginn eine von Vier verfügbaren Klassen aus:

Am Ende jeder Mission erhalten wir Erfahrungspunkte, mit denen wir unsere Zwerge aufpowern können.

Klar DRG befindet sich noch im Early Access, so kommt es gerne schon mal vor, dass wir von Bugs heimgesucht werden, wie etwa, dass wir zu Spielbeginn durch die Welt ins nichts fallen oder Spielabstürze. Auch fehlt einstweilen noch eine freie Tastaturbelegung. Doch die Entwickler geloben Besserung, denn ein erster Patch ist bereits angekündigt. Dieser soll einen besseren Algorithmus für die Levelgenerierung bieten, eine freie Tastaturbelegung liefern und noch wichtiger eine menge Bugs beheben.

Eine Demo zum Testen

Solltet ihr euch nun noch nicht sicher sein ob Deep Rock Galactic etwas für euch ist, könnt ihr noch die Demo testen. Die Demo ist nur für die Windows 10 Version im Microsoft Store verfügbar, auf Steam könnt ihr nur das Spiel erwerben. Doch Vorsicht ist geboten, wollt ihr mit euren Freunden spielen, solltet ihr euch auf eine Plattform einigen, da Microsoft zwar Cross Play anbietet, also Xbox Spieler können mit PC Spielern, welche das Spiel gekauft haben zocken, doch nicht gemeinsam mit Steam Spielern, diese bleiben unter sich. Dafür enthält die Version aus dem Microsoft Store das play anywhere Feature, wodurch ihr auch auf der Xbox One zocken könnt.

Mochten wir:

Mochten wir nicht:

Deep Rock Galactic ist ein Heidenspaß! Auch wenn man derzeit relativ schnell mit dem Umfang durch ist, lohnt sich vor allem für Fans von Titeln wie Evolve oder Left 4 Dead ein näherer Blick, denn so spaßige Coop Action findet man nicht alle Tage.Wertung:

8 / 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.