Das war 2017 für uns

Das Jahr neigt sich dem Ende also höchste Zeit die Ereignisse und Spieleneuerscheinungen revue passieren zu lassen. Hier sind unsere Top und Flots von 2017

Johannes

Mein Highlight des Jahres

Starcraft 2 wurde Free2Play Ein gutes Free2Play? Wirklich? Ja allerdings. Denn Blizzard hat es mal wieder geschafft mich in seinen Bann zu reißen. Ich hatte unzählbare Stunden in Wings of Liberty und auch in Heart of the Swarm verbracht und mich auch ganz ordentlich die Ladder hochgearbeitet. Als dann Legacy of the Void herauskam war ich jedoch eher mit anderen Spielen beschäftigt und wollte keine 30 Euro für eine Protosskampagne ausgeben (die mag ja eh keiner :P). Als aber im November Starcraft 2 Free2Play wurde und ich zugriff auf alle neuen Einheiten bekam packte mich mal wieder die Sucht. Inzwischen habe ich mich wieder in die Diamant Liga hoch gekämpft und werde über die Feiertage sicher noch die ein oder andere Runde verdödeln.

Die größte Enttäuschung

Die Gilde 3: Enttäuscht wurde ich bitter von der Gilde 3. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Die Gilde 2 war in meiner Kindheit eines meiner absoluten Lieblingsspiele.
Folglich ging ich mit großen Hoffnungen an die Gilde 3 heran. Das meine Hoffnungen nicht erfüllt wurden ist eine krasse Beschönigung. Das Spiel ist dermaßen unfertig, unspielbar, unspaßig und hässlich dass dagegen der zweite Teil geradezu himmlisch anmutet. Der Unterschied ist größer als zwischen Gothic 2 und Gothic 3. Und dass will echt etwas heißen. Und ja ich bin mir bewusst dass das Spiel momentan sich noch im early access befindet, aber um daraus noch so ein Juwel zu schleifen wie es Gilde 2 einmal war wird GolemLabs tief in die Tasche greifen müssen. 43 Prozent positive Nutzerreviews in der letzten Zeit sprechen da wirklich Bände.

Das Topgame

Total War Warhammer 2 Um über ein Spiel einen guten Artikel schreiben zu können sollte man sich ausreichend damit auseinander gesetzt haben. Manche Spiele fordern 8-10 Stunden andere auch mal
gerne bis zu 20 Stunden. Nunja bis zu dem Zeitpunkt als ich mich dazu durchringen konnte Total War Warhammer 2 zur Seite zu legen und endlich den Artikel zu schreiben waren sagenhafte 86 Stunden in das Spiel geflossen. Ich hatte mich davor weder mit dem Total War noch mit dem Warhammer Franchise groß beschäftigt. Für meinem Artikel musste ich öfters kurz das Spiel öffnen um mir ein paar Namen und Infos zu beschaffen. Nur dumm
wenn dieses „kurz“ öffnen immer wieder in stundenlangen Kampagnen und Mehrspielerrunden gipfelten. Wer es noch nie probiert hat kann ja mal in mein Review hereinschauen.

Christoph

Mein Highlight des Jahres

Mein Highlight ist definitiv die Nintendo Switch! Eine Konsole die man on the go verwenden kann und endlich Leistung in die Tasche bringt. Wird reden hier natürlich nicht von einer Leistung, die die X Box One X bringt, aber dennoch genug um den 3DS deutlich auszustechen und somit eine neue Ära ins mobile Gaming zu bringen. Die Switch kann sowohl am Fernseher als auch im Zug verwendet werden. Das Spiel skaliert von 1080p runter wenn man im portablen Modus spielt, weshalb es hier zu rucklern kommen kann, dafür am Fernseher lässt sich der Großteil ruckelfrei spielen, so man es denn nicht provoziert. Mit den Ankündigungen der E3 stehen uns noch einige Titel ins Haus, auf die ich gar nicht warten kann und bestimmt weitere Meilensteine werden!
 

Die größte Enttäuschung

Da ich kein Spiel gespielt habe, dass mich wirklich erschütternd enttäuscht hat, abgesehen von Spielen in deren Zielgruppe ich mich nicht befinde, werde ich wohl EA als Thema meiner Entäuschung nehmen. Die Lootboxen-Affäre hat auch mir den Atem verschlagen und aufgezeigt, dass die Geldgier der Firmen heutzutage über dem Produkt steht. Mit “Die Spieler zahlen zu wenig!” wird versucht es zu rechtfertigen, aber dass so etwas auf dem Tisch ist, zeigt, dass sich diese Industrie in eine falsche Richtung bewegt. Kaum wo kann man so viel Geld machen, wie ind er Spieleindustrie und selbst das ist den großen Firmen scheinbar nicht mehr genug.

Das Topgame

Das Top Game des Jahres 2017 wird für mich wohl Legend of Zelda Breath of the Wild sein. Kein anderes Spiel hat so viel Zeit heraus geholt und so bestochen wie dieser Titel. Die Welt war riesig, es gab vieles zu erkunden und noch mehr zu entdecken. Die Story war zwar ausgebreitet und hat dadurch eher dünn gewirkt, war aber dennoch mitreißend. Alles in allem war es für mich sehr knapp vor Super Mario Odyssey und zeigt, dass Nintendo für mich dieses Jahr ganz eindeutig an erster Stelle steht. Kein Titel konnte mich dieses Jahr so glücklich machen und so in den Bann ziehen wie es Zelda getan hat.

Thomas

Mein Highlight des Jahres

2017 gab es wie jedes Jahr auch eine Menge Spieleperlen. Doch so gut die Spiele auch waren hat keiner dieser Titel es geschafft Player Unknown´s Battlegrounds (kurz PUBG) vom Thron zu stoßen. Seit dem Start der Early Access Phase ist der Titel auf Platz 1 der Steam Charts und hat zwischenzeitlich einen Rekord für die meisten Spieler welche gleichzeitig online zocken aufgestellt. Seit dem 21.12.2017 ist die Version 1.0 raus und somit auch der Release. Dieser erfolgte alles andere als rund und wenn ein Titel schon den Early Access verlässt hätte ich mir weniger Bugs, Glitches etc. gewünscht aber PUBG bleibt nach wie vor ein Phänomen welches 2017 eindeutig geprägt hat.

Die größte Enttäuschung

Hier muss ich mich meinem Vorredner Christoph anschließen. Doch mir geht es weniger um die Lootboxen als um Star Wars Battlefront 2 an sich. Bei der Ankündigung zur E3 hatte ich noch Freudentränen in den Augen. Ein neues Battlefront mit einer Kampange, welches bereits zum Release mehr Inhalt bieten soll als der Vorgänger mit allen DLCs und dazu soll BF2 noch mit gratis DLCs versorgt werden? Klang ja zu schön um wahr zu sein und dann packte EA die Pay2Win Keule aus. Lootboxen an sich sind schon eine fragwürdige Sache doch in einem Vollpreistitel kann ich das ganze noch weniger nachvollziehen. Star Wars Battlefront 2 ist spielerisch ein tolles spiel geworden, auch wenn es nicht die Tiefe eines Battlefield besitzt habe ich durchaus Spaß daran über die verschiedenen Schlachtfelder des Star Wars Universums zu pflügen. Zwar wurde bereits an der Lootboxmechanik geändert, sodass man deutlich mehr Credits für Partien erhält aber man hat dennoch einen fahlen Beigeschmack während des spielens.

Das Topgame

Die Wahl fiel durchaus nicht leicht. Wenn ich nach den Spielstunden gehe dann müsste es wohl PUBG sein aber auf der anderen Seite müsste dann auch The Legend of Zelda Breath of the Wild meine persönliche größte Enttäuschung sein (und ja ich weiß das ich mir mit dieser Aussage vmtl Feinde mache) aber ich denke was mich an diesem Jahr am meisten gefesselt hat war Horizon Zero Dawn. Eine ganz frische Marke mit Robo Dinos und einer fesselnden Geschichte rund um Aloy, wo sie her kommt und den Ursprung der Maschinen war einfach grandios. Nach und nach entwirrt sich das ganze Mysterium um an ende in ein doch emotionales Finale zu gipfeln. Ein großartiges Spiel welches rückwirkend betrachtet für mich doch mehr heraus sticht als viele andere.

Sven

Das Topgame

Ich habe tatsächlich etwas länger nachdenken müssen aber letzten Endes mach ich 2 Top Games, eines Online eines Offline. Mein Offline Game des Jahres ist Xenoblade chronicles 2. Ich war nicht sicher ob es nicht doch Horizon Zero Dawn wird aber Xenoblade hat mir einfach besser gefallen. Ich mag die Story, ich mag die Charaktere und ich mag inzwischen das Kampfsystem. Es gibt so viele Waffen und so viel zu farmen und craften, ach das ist einfach was für mich 🙂

Mein Online Game des Jahres ist Hots 2.0. Ich musste mich zwischen Hots 2.0 und PUBG entscheiden und mag Mobas einfach mehr. Klar es ist nicht wirklich ein neues Spiel aber wer das „alte“ Hots kennt und jetzt das neue spielt wird schnell merken, dass es sich wie ein neues Spiel anfühlt. Daher ganz knapp meine Nr. 1

Die größte Enttäuschung

Ja auch hier möchte ich Off und Online trennen, es war für mich ein bitteres Jahr. Offline Enttäuschung des Jahres ist für mich Mass Effect Andromeda. Ich war komplett gehyped von der Mass Effect Reihe, bis Andromeda sie für mich getötet hat. Das Spiel ist nicht komplett schlecht oder so, es ist einfach mein persönliches empfinden. Ich habe etwas anderes erwartet und muss es daher hier aufführen.

Online Enttäuschung des Jahres ist klar Destiny 2. Auch hier muss ich wieder sagen, dass Destiny 2 ein gutes Spiel ist. Nur mein Hype zu Endprodukt Verhältnis stimmt hier komplett nicht überein. Es macht Spaß mal ne Stunde oder 2 aber dann bin ich sofort gelangweilt.

Betti

Mein Highlight des Jahres

mein persönliches Highlight des Jahres ist und bleibt das offizielle Release von ARK-Survival Evolved (nachdem das Game dann doch mehr als 2 Jahre in der Early Access Phase war) und das im Dezember endlich (mit ein bisschen Verspätung und Tage des gespannten Wartens) erschienene Addon – Aberration. Das Zusammenspiel aus Motivation und einem Teil Frustration, dem erforschen von neuen Gebieten und prähistorischen Dinos oder Fabelwesen bieten für mich das genaue Ausmaß an Spannung und Adrenalinkicks. 

Die größte Enttäuschung

gut.. große Enttäuschungen gab es für mich nicht gerade. Jedoch ausbaufähig wäre für mich das Erscheinen von mehreren Exklusivtiteln für die neue Xbox One X. Mit Spielen wie Halo Wars 2 und Forza Motorsport 7 hat Microsoft hier zwar einen guten Anfang gemacht, jedoch reicht es nicht ganz aus um mit der Konkurenz Schritt zu halten.

Nintendo Switch und auch PlayStation 4 geben da gute Vorreiter ab, jedoch schafft es die Microsoft-Konsole da wohl auch 2018 nicht aufzuholen. Sony hat diese Probleme auch im kommenden Jahr nicht. Spieler dürfen sich hier 2018 auf Games wie z.B. God of War, Days Gone und The Last of Us 2 freuen und auch bei Nintendo wird es einige neue Titel regnen.

Das Top Game

Zum Top Game des Jahres 2017 zähle ich (nach langem hin und her) den am 23. März 2017 als Steam-Early Access-Titel für Microsoft Windows veröffentlichte Multiplayer-Shooter Playerunknown´s Battleground. Wie Thomas schon erwähnt schaffte es kein anderer Titel PUBG seit dem Early Access vom Thron zu stoßen. Trotz holprigem Start hat sich PUBG den Titel “Top Game” sichtlich verdient.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen