Cat Quest 2 – Wenn Katzen gegen Miaunster kämpfen

In Cat Quest 2 sammeln wir Loot und bekämpfen die klassischen Monster.

Als ich zunächst den Titel gesehen habe, hat sich da bei mir gar nichts geregt. Weder war mir der erste Teil bekannt, noch habe ich den zweiten Teil wirklich am Schirm gehabt. Nicht gerade sehr begeistert bin ich also an das Spiel herangegangen und mir gedacht, dass es doch zumindest eine faire Chance verdient hat. Selten habe ich mich beim Ersteindruck so in einem Spiel getäuscht, denn ich hatte deutlich mehr Spaß als an so manchem AAA Titel.

Mit dem Kampfsystem haben sie zwar nichts neues erfunden, aber es fühlt sich sehr gut an und jeder Klick hat durchaus Nachdruck in der Aktion, welche man ausführt. Jedes Mal ausweichen ist aufs neue ein richtiger “HAHA!” Moment und in der Masse aus verschiedenen Gegnern, welche alle ihre eigenen Schwächen und Angriffsmuster haben, kann man da schon mal in Bedrängnis kommen. Insofern ist die Dodge-Mechanik sehr wichtig und diese wurde ausgezeichnet umgesetzt.

Die Essenz des Spiels ist, dass wir als 2 Helden spielen, diese Katzenhelden haben ihr Schicksal noch vor sich und sollen so wieder über die Erde laufen und so geht es gleich los als “Eure Miaujestät” angesprochen dürfen wir ein Königreich wieder aufbauen. Dies tun wir, indem wir den lokalen Magiern helfen oder uns um andere Angelegenheiten der Leute kümmern. Die bunte und eher idylische Grafik des Spiels bringt also einen richtig angenehmen Flair.

Kampfsystem im Detail

Wer sich mehr für die Action dieses Spiels interessiert, der wird definitiv nicht zu kurz kommen, denn es hat sich einiges bei älteren Zelda spielen abgeschaut. So können wir in nicht einmal einer Minute vom Spielstart aus weg, direkt zu Gegnern mit LvL 90 laufen und wenn wir wollen diese auch bekämpfen, obgleich ein einziger Treffer uns tötet. Ich persönlich bin ein großer Fan davon, wenn man auch mal in Gebiete kann, welchen man noch nicht gewachsen ist. Dadurch erkundet man die Welt ganz anders.

In einem Kampf gibt es nun mehrere Möglichkeiten, wie man den Gegnern Schaden macht. Entweder im Nahkampf mit dem Schwert oder der Axt, oder in der Ferne mit diversesten Zauberstäben. Natürlich gibt es einige Gegner, die immun gegen phsyischen Schaden sind, diese sollten wir also mit unserem Zauberstab attackieren oder umgekehrt magisch Immune Gegner mit dem Schwert. So empfiehlt es sich beide Helden mit jeweils einer Schadensgattung auszurüsten. Auch gibt es gänzlich immune Gegner, welche wir nur durch Stacheln am Boden zum Beispiel töten können.

Im Grunde läuft ein Kampf also so ab, dass der Gegner eine Attacke auflädt oder telegraphiert. Wir bekommen also ein kurzes Zeitfenster in welchem wir uns bewegen können und schnell in die richtige Richtung ausweichen, denn alle Angriffe haben einen anderen Bereich in dem sie Schaden machen. So können aber auch wir aus der Entfernung mit Skills angreifen. Diese Zauber sind deutlich stärker als unsere normalen Angriffe und kosten Mana, welches sich langsam automatisch auflädt. Hier kann man immer nur einen Zauber pro Held ausgerüstet haben.

RPG Aspekte

Natürlich können wir kein Action-RPG behandeln ohne dabei zu beachten, ob dieses wirklich RPG-tauglich ist. Doch erübrigt sich dieser Gedanke schon sehr früh im Spiel. Zwar gibt es keine Skills per se, welche man leveln kann, aber dafür hat man seine Zauber und diese kann man mit Geld immer stärker machen. Unser LvL up bringt die klassischen Dinge wie mehr HP und mehr Schaden mit sich, obgleich die Rüstung hier den größten Unterschied macht.

Rüstungen können diverse Dinge verbessern, so etwa unseren Schaden oder aber auch einfach nur die Rüstung. Magischer Schaden grenzt sich hier von physischem ab. Jede Rüstung, die wir einer Katze anziehen, verändert auch tatsächlich das Aussehen. So kommt es durchaus dazu, dass man eine Rüstung anbehält, obwohl die Werte vielleicht nicht die besten sind, aber was solls, ein Profi schreckt vor keiner Herausforderung zurück!

Auch ist das mit den Leveln eher eine Empfehlung, statt eines strikten Richtwerts. So kann man mit Level 9 durchaus auch einen Dungeon mit dem Empfehlungslevel 14 besiegen, doch hitten die Gegner hier hart und halten viel aus, wer also gut mit dem Gameplay umgehen kann, der kann auch hier gewinnen. Unser Kumpane, welcher von der AI gesteuert wird ist durchaus ein fähiger Kämpfer, so sehr, dass er nie Damage bekommt, wenn man ihn nicht in eine Zwickmühle bringt.

Mochten wir:

  • Knackiges Gameplay
  • ausgereifte RPG Elemente
  • Offene Welt
  • Unendlich schlechte Wortspiele

Mochten wir nicht:

  • AI ein wenig zu makellos

Mit Cat Quest 2 hat sich eine echte kleiner Perle aufgetan, die ich nicht mehr missen möchte, denn die ganze fahlen Wortwitze sind zeitweise so stumpf, dass sogar ich lachen musste, obwohl ich sowas normal nicht so sehr leiden kann. Das Gameplay fühlt sich wahnsinnig gut an und auch Sammler kommen durch all das Loot auf ihre Kosten. Von mir gibt es also eine klare Kaufempfehlung an alle, die nach der Arbeit gerne ein wenig entspannen wollen in einer bunten Welt mit schlechten Wortwitzen!

Wertung:

9,5/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen