The Elder Scrolls Online – Clockwork City

Der neueste DLC des MMOs kommt um Vorschein und verspricht den gleichen Umfang wie eine Diebesgilde und die Dunkle Bruderschaft! Klingt nach viel versprochen und muss daher innigst von uns getestet werden!

Clockwork City

Fangen wir doch gleich bei der Location an, in welchem dieser DLC spielt. Uhrwerk-Stadt heißt sie zu deutsch und ist in Tamriel, liegt aber außerhalb von Tamriel. Den Faden schon verloren? Nur keine Sorge ein paar Semester Quantenphysik pauken und ihr werdet das schon verstehen! Die vom Gott Sotha Sil erbaute Stadt befindet sich also in einem Zustand in welchem es sich in Tamriel befindet, zeitgleich aber auch nicht. Wer TESO schon länger spielt, kann sich damit auf ein Gebiet freuen, welches so groß ist wie Wrothgar. Keine Lapalie also! In diesem Gebiet werden die Steampunk Fans mehr als nur auf ihre Kosten kommen.

Alles ist hier aus Metall und arbeitet wie eine Maschine. Bäume haben Blätter aus Metall und sogar Mäuse bewegen sich durch Zahnräder. An den Gebäuden macht man zuhauf Zylinder und andere Dinge aus, welche eher in ein Uhrwerk passen und das tollste: Sogar die Seen und Flüsse sind nicht mit Wasser, sondern mit Öl gefüllt. Wirklich alles in dieser Umgebung schreit förmlich Steampunk. Natürlich wäre das Ganze nicht vollständig ohne Mounts und Pets die gleichermaßen in diesem Stil gemacht sind.

Das Setting

Nun gut, wir wissen nun wie alles aussieht, aber was ist denn so alles los dort? Nun Sotha Sils Diener sind, so wie alles bisher den Anschein machen lässt, Maschinen. Durch eine Fehlfunktion werden diese allerdings aggressiv und greifen uns am laufenden Band an. Unser Auftrag ist es hier also das wieder zu regeln. Allerdings wäre es keine Elder Scrolls Story, wenn es sich hierbei nicht um daedrische Intrigen handelt, mehr will ich auch gar nicht mehr Spoilern! Wir spielen also Mechaniker in Mechanikland! Nun zumindest in etwa. Sotha Sils Anhänger sind nämlich mehr als nur einfache Gläubige.

Zumindest was das angeht, muss man schon sagen, dass Sotha Sil mehr als nur respekt verdient. Seine Anhänger entfernen sich selbst Gliedmaßen und Körperteile, um diese dann durch mechanische zu ersetzen. Also zumindest für ihre Einsatzbereitschaft gibts zwei Daumen hoch, man hofft nur, dass sie einen nicht dazu zwingen selbiges zu tun! Diese ganzen Aspekte tragen nur mehr dazu bei, dass sich diese neue Stadt lebendig und echt anfühlt. Nicht nur die Welt um sie herum, sondern auch sie selbst bestehen aus diesem Steampunk Gimmick und somit gibt es tatsächlich wenige Probleme dabei, dass es sich vielleicht unecht anfühlen könnte.

Umfang

Der Umfang des DLCs ist beachtlich. Vor allem, wenn man in betracht zieht, dass es sich hierbei um einen DLC handelt und kein ganzes Spiel. Also wie schon beworben wurde, kann man hier definitiv so viel Zeit herausschlagen wie aus der Diebesgilde und der Dunklen Bruderschaft. Da es auch neues Rüstungen gibt, heißt es, dass es auch wieder viel zu tun gibt, was die aktuellen Rüstungssets angeht. Euch gefällt eine neue besser? Na dann ab in eine 12 Mann starke Gruppe und ab in die Anstalt Sanctorium! Was das ist? Nein, es handelt sich nicht um die psychiatrische Klinik, aus der mich der Chefredakteur herausgezerrt hat.

Die Anstalt Sanctorium stellt eine neue Instanz dar, welche ein neues interessantes Konzept mit sich bringt. So können die 12 Spieler nun entscheiden wie schwer diese Instanz sein soll. Natürlich muss man dazu sagen, dass je schwerer die Herausforderung, desto besser der Loot. Wen ihr jedes Mal töten müsst, dass ist der Heilige Olms. Zwei andere Bosse gibt es noch, den Heiligen Felms und den Heiligen Llothis, welche mehr oder weniger Optional sind. Wenn ihr sie nicht tötet, wo sie noch alleine sind, dann werden sie dem Heiligen Olms dabei helfen euch den Olms zu versohlen! Wenn man nun also in betracht zieht, dass es diese Instanz sowohl normal als auch für Veteranen gibt und die vielfälltige Zusammensetzung in der Instanz selbst, kann vom Neuling bis zu den Veteranen wirklich jeder eine Herausforderung finden.

Lohnt sich der DLC denn überhaupt?

Ouh ja das tut er! Wenn ihr die schon oben erwähnte Instanz nun erledigt habt, besteht für euch die Chance neue Items zu bekommen und nicht nur neue Items sondern auch neues Gear. Dieses ist abhängig davon, wie ihr die Instanz nun geschlagen habt. So könnt ihr am schwierigsten Grad die neuen vollendeten Waffen erhalten, welche mehr als nur genug Wumms mit sich bringen. Aber auch für kleinere Spieler lohnt es sich, da die Belohnung für diese Prüfung ja skaliert und somit ist zumindest diese Instanz wirklich für jeden geeignet. Vor allem die alteingesessenen müssen hier ganz schön was an Koordinationsarbeit leisten, um sich das neue Gear zu sichern.

Wenn wir nun noch in betracht ziehen, dass dieser DLC gratis bei eurem Spiel dabei ist, wenn ihr ESO Plus Mitglied seit, dann wäre das ein weiterer Punkt, der dem DLC zu Gute kommt. Es ist mehr oder weniger eine gratis Dreingabe für die fortwährenden Unterstützer des Spiels und wer sich nicht monatlich das Geld aus der Tasche “rauben” lassen will, der kann auch einfach den DLC kaufen und gut ists. Im Shop kostet der DLC 2000 Kronen und 3000 Kronen kosten euch 21 Euro. Klingt schon vergleichsmäßig nach viel, aber es kommt wirklich auf seine Kosten. Die Spielzeit und Mühe, welche in diesen DLC gesteckt wurden, sind wirklich nicht zu verachten.

Fazit

Ist Clockwork-City nun ein Kaufgrund für TESO? Ich würde nicht sagen, dass es DER Kaufgrund schlechthin ist, aber es ist ein weiterer Kaufgrund. Zusammen mit anderen ergibt sich bei TESO schon ein wirklich schön abgerundetes MMO. Natürlich gibt es mehr als genug Konkurrenz, doch wer sich schon damals in Oblivion oder Skyrim verliebt hat und nun nach einem MMO sucht, welches nicht zwingenderweise WoW heißt, der hat eine gute Chance, dass er bei TESO den richtigen Hafen gefunden hat. Mit einem weiteren DLC im Anhang, der der Welt mehr Tiefe gibt und neuen Instanzen, welche neue Konzepte probieren und noch dazu wirklich Spaß machen, kann man kaum sagen, dass TESO viel falsch macht.

Also: Ihr habt TESO? Wunderbar! Wenn ihr noch mehr davon wollt, dann ist der DLC definitiv wie für euch gemacht. Für mich stand ein Kauf von Anfang an außer Frage, lediglich weil ich ESO Plus Mitglied bin, also auch an die anderen ESO Plus Mitglieder da draußen: Fangt diesen DLC nach der Morrowind Story an, ihr werdet es bestimt nicht bereuen!



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen