Shining Resonance Refrain im Test

Vor Jahren erschien Shining Resonance Refrain exklusiv für die PS3 in Japan. Nun bekommen auch wir ein Remaster für die aktuelle Konsolengeneration spendiert.

Getestet haben wir die Nintendo Switch Version, des Remaster von Shining Resonance Refrain. Die Geschichte beginnt in einem Kerker. Um die Kräfte des lange verstorbenen Shining Dragons zu Nutzen, hat das Kaiserreich den Träger dieser Kraft, den Jungen Yuma, eingekerkert und für regelmäßig Experimente an ihm durch. Fast hat sich der Junge schon mit seinem Schicksal abgefunden, da erscheinen die beiden Kämpferinnen Sonia und Kirika auf der Bildfläche und befreien ihn. 

shining-resonance-refrain-pc-review-8

Yuma den wir eher als ängstlichen Charakter kennenlernen muss sein Schicksal anerkennen und den Mut aufbringen seine Kräfte zu entfesseln, um damit Sonia bei der Rettung ihres Landes zu helfen. Damit Yuma lernt eine Hilfe zu sein, stürzt er sich in verschiedene Quests um nach und nach herauszufinden wer er wirklich ist und seine Kräfte zu bändigen. Gerade zu Beginn ist die Story äußerst Action geladen, verliert allerdings recht flott an Fahrt. Etwas mehr Tempo hätte der Geschichte bestimmt gut getan. Allerdings bleibt Shining Resonance Refrain seinen JRPG Wurzeln treu und wagt recht wenig neues.

Abseits der Geschichte können wir auch unsere Begleiter daten. Sowohl die männlichen als auch die weiblichen Gruppenmitgleider lassen sich ausführen, wobei es bei den männlichen auf Freundschaft hinausläuft und bei den weiblichen auf eine Romanze. Das erkennt man auch schon an den verschiedenen Kostümen und Badeanzügen, mit denen sich unsere Begleiter ausstatten lassen. Alleine Kirika hat mehr als sieben Kostüme, davon vier Badeanzüge. Unsere männlichen Kumpels hingegen lediglich zwei. Naja Männer brauchen auch keine so große Garderobe.

sr_38_cs1w1_1280x720

Das Kampfsystem

Leicht zu lernen und umzusetzen.Jeder eurer Characktere hat einen normalen Angriff, ein etwas härteren Angriff und ein Kit aus 4 Skills, die ihr mehr oder weniger selbst auswählen könnt. Hinzu kommt noch die Möglichkeit die Angriffe des Gegners mit einem Schild abzublocken.

Bewegen dürft ihr euch frei und man hat immer die Auswahl den Gegner zu bekämpfen, den man möchte. Bewegungsabläufe sind klar und flüssig. Ein Highlight in den Kämpfen ist Yumas Verwandlung in einen Drachen. In dieser Form richtet der Gute verheerenden Schaden an und sieht auch noch schick aus. 

[wpdevart_youtube]vDU_27SkacA[/wpdevart_youtube]

Mochten wir:

  • Sound
  • Grafik
  • Content

Mochten wir nicht:

  • Videosequenzen
  • nichts neues

Shining Resonance Refrain ist einfach ein klassisches JRPG ohne aus der Masse zu stechen. Content hat man hier auch ohne Ende, aber kann leider nicht überraschen. Wer also Lust auf ein klassisches JRPG für die Switch hat sollte zuschlagen, für Einsteiger genau richtig, alte Hasen werden sich aber schnell langweilen. Im Großen und Ganzen nicht schlecht aber auch nicht überwältigend.

Wertung: 6/10



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen