Live by the Sword: Tactics im Test

Hallo ihr lieben Peonz,

 

wir schauen uns heute zusammen Live by the Sword: Tactics von Labrador Studios an. Es handelt sich hier um ein taktisches Rollenspiel, wobei ihr zwei Brüder steuert und verhindern müsst, dass euer Königreicht in finstere Hände fällt. Ihr tretet in die Fußstapfen eures Vaters und verteidigt das Königreich gegen Diebe und Bösewichte.

Bereits im Startmenü habt ihr einige Möglichkeiten um auszuwählen, worauf ihr gerade Lust habt. Ihr könnt natürlich den Storymodus bestreiten, gegen eine KI üben oder ihr fordert lokal oder online andere Spieler heraus und stellt eurer Können unter Beweis. Da das Spiel noch im Early Access ist, sind noch nicht alle Modi verfügbar, aber wir finden, die Auswahl kann sich schon sehen lassen.

 

Das Tutorial ist gut aufgebaut, sodass man auch als Anfänger des Genres versteht, was zu tun ist. Hast du nicht alles verstanden, zeigt dir der Charakter am Ende des Tutorials noch einige Themenbegriffe, wo du noch einmal nachlesen oder dich vergewissern kannst, dass du alles richtig verstanden hast. Auch im Tutorial wird schon auf die Story Bezug genommen, da der Vater seinen Söhnen das Kämpfen lehrt und auch sicher geht, dass dies verstanden wird. Euer erster Kampf allein findet ein paar Jahre später statt, als die beiden Brüder mit ein paar ihrer Freunde auf Patrouille den Wald vor Dieben beschützen. 

Anzeige

Die Kämpfe basieren auf Runden. Eure Kämpfer könnt ihr vor Beginn des Gefechts auswählen und auf dem Schlachtfeld platzieren. Das Kampfsystem dreht sich um 5-gegen-5-Kämpfe, wobei man sein Team aus 7 einzigartigen Klassen zusammenstellen kann. An der Seite sieht man die Zugreihenfolge sowie die jeweilige Gesundheit eurer Flotte und der Gegner. Jeder der Charaktere hat eine andere Reichweite und andere Fähigkeiten, was nicht verwundert, da jeder Charakter einer anderen Klasse zugeordnet ist. Jeder Charakter hat einen Basisangriff im Nah- oder Fernkampf und sechs Fähigkeiten, wobei ihr für die meisten Fähigkeiten eine Abklingzeit einkalkulieren müsst. Für jeden Kampf habt ihr vier der Fähigkeiten zur Verfügung, also wählt sorgfältig eure Strategie. Ihr könnt auch jederzeit während eures Zuges nachlesen, welche Fähigkeit was bewirkt. Das System erinnert an Final Fantasy Tactics und Vandal Hearts, da auch hier die Höhenfaktoren und andere Standartmechaniken eingearbeitet wurden. 

Auch das Grafikdesign erinnert hier stark an Final Fantasy Tactics, ist aber anschaulich umgesetzt. Die Charaktere haben ihre eigenen Züge, was auch im Storymodus durch ihre Handlungen auffällt. Jedoch ähneln sich die Feinde meist sehr, wobei man nur sehr feine Unterscheidungen erkennen kann. Jeder Angriff hat eine eigene Animation, sodass die Angriffe der Charaktere sich wenig ähneln. Hat ein Charakter eine kritische HP erreicht, so ändert sich auch da dessen Animation. Auch die Soundeffekte und die Musikalische Untermalung sind gut gelungen. Es spielen verschiedene Melodien für Feinde oder deine Verbündeten, die auch die Aufregung steigern können, da sie nicht zu langsam oder zu schnell ist.

Wo wir gerade beim Schlagwort langsam waren. Ja, dies ist das Spiel tatsächlich. Die Spielgeschwindigkeit fühlt sich recht langsam an, die Reaktionszeit der Feinde beträgt oft ein paar Sekunden was mehr Schneckentempo als Mopsgeschwindigkeit ähnelt. Die Laufgeschwindigkeit empfanden wir allerdings als angenehm. Durch die Verzögerung der Gegner ziehen sich die Kämpfe etwas in die Länge, aber es ist durchaus vertretbar.

Anzeige

Mochten wir: 

– Genaue Anleitung und storybasiertes Tutorial

 

          anspruchsvolle und sehr taktische Kämpfe

Mochten wir nicht: 

–  Angriffsgeschwindigkeit der Feinde

 

          Preis für Early-Access

Live by the Sword: Tactics ist ein angenehmer Zeitvertreib. Die Kämpfe sind dank vieler verfügbarer Fähigkeiten und Klassen abwechslungsreich und taktisch anspruchsvoll, da sie nicht zu schwer, aber auch nicht zu leicht sind. Der Story-Modus verspricht eine herausfordernde bestreitbare Geschichte rund um ein zu verteidigendes Königreich und punktet auch mit lockeren Alimenten der verschiedenen Charaktere. Für die gebotenen Spielteile ist der Preis im Early-Access mit 20,99 € etwas hoch gegriffen, aber wir sind gespannt, wie sich die Story und weiteren Modi weiter entwickeln. An und für sich ist es ein schönes Spiel, dass uns auch für Early-Access Spaß gemacht hat. Seid ihr bereit, eure Verbündeten zu taktieren und in die Schlacht zu ziehen?

Wertung 7/10

Gratis Wochenende in World of Warcraft

Gratis Wochenende in World of Warcraft Der Release des neuen WoW Addons, Dragonflight, steht kurz bevor. Doch bevor es so weit ist, können ehemalige Spieler

Pokémon TCG Live jetzt global verfügbar

Pokémon TCG Live jetzt global verfügbar In letzter Zeit spiele ich vermehrt Online Kartenspiele. Damit meine ich jetzt nicht Poker, sondern die üblichen Verdächtigen: Hearthstone,

Soulstice im Test​

Soulstice im Test Wenn jemand den Ton und die Ästhetik von Berserk nimmt und das Kampfsystem von Devil My Cry  hinzufügt ist Soulstice genau das

Neue große Hearthstone Erweiterung angekündigt

Neue große Hearthstone Erweiterung angekündigt Blizzard hat eine neue große Erweiterung  für den CCG Dauerbrenner Hearthstone angekündigt. Erscheinen wird diese am 3 Dezember und trägt

Consent Management Platform von Real Cookie Banner